Social Media – Möge die Macht mit uns sein!

Es gibt ja immer noch Zweifler, Nörgler und Bedenkenträger. Social Media? Braucht’s das überhaupt? Noch dazu im B2B-Bereich, wo es doch total seriös zugeht? Ist das nicht nur ein Hype, der morgen wieder vergessen ist? Leser dieses Blogs wissen, dass ich anderer Meinung bin. Und heute habe ich Zahlen zu diesem Thema auf den Tisch bekommen, die selbst mich überrasschen.

Es ist inzwischen schon Tradition: Auf http://www.datev.de veröffentlichen wir im Dezember ein kleines Weihnachts-Gewinnspiel. Begonnen haben wir mit virtuellem Eiskratzen, dieses und letztes Jahr gibt’s ein Geo-Quiz. Falls ihr noch nicht mitgemacht habt, solltet ihr das unbedingt tun, denn es macht, finde ich, richtig Spaß: www.datev.de/weihnachten. Und ja, das sind Fragen die es in sich haben … Mindestens 125.000 Euro-Niveau auf der Wer-wird-Millionär-Skala … ;-)

Kommunikation ausschließlich über Social Media

Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte: Wir haben den ersten Hinweis auf das Gewinnspiel am Samstag Abend, also passenderweise am Vorabend zum 1. Advent veröffentlicht. Und: Wir haben das Gewinnspiel bislang ausschließlich über unsere Social Media Kanäle vermarktet (die Kommunikation über http://www.datev.de, Newsletter, Podcast & Co. startet in den nächsten Tagen). Aber was heißt schon vermarktet, das klingt ja gleich nach „viel Geld in die Hand genommen“: Wir haben Hinweise auf das Gewinnspiel auf Twitter, Facebook und XING gepostet. Zusätzlich gibt es auf der Gewinnspiel-Seite die Möglichkeit, die Seite auf Twitter und Facebook zu teilen (dabei verwenden wir aus Datenschutz-Gründen keine „Like“-, sondern die „Share“-Funktion von Facebook).

Nach zweieinhalb Tagen – einschließlich Sonntag – haben wir nun bereits rund 1.000 Kontakte generiert. Nochmal: nicht mit Rocket Science, sondern ausschließlich mit ziemlich simplen Social Media-Mechanismen. Im B2B-Umfeld. Ehrlich.

Quantität und Qualität?

Diese Zahl finde ich ziemlich bemerkenswert. Natürlich könntet ihr einwenden, dass sich so ein Gewinnspiel, bei dem immerhin ein iPad verlost wird, schnell herumspricht und bald Hinz und Kunz mitmachen. Mit anderen Worten die Zahl eigentlich gar nicht so hoch ist und vor allem Quantität nichts über die Qualität der Kontakte aussagt.

Das stimmt aber nur zum Teil. Tatsächlich wird dieser Effekt noch kommen. In dieser kurzen Zeit haben wir via Social Media aber vor allem diejenigen erreicht, die Interesse an DATEV haben und mit uns in einem der genannten Netzwerke verbunden sind. Und diejenigen, denen die Erstgenannten das Spiel weiterempfohlen haben, also sozusagen die „Freunde von Freunden“. Diese These wird von anderen Indikatoren gestützt, unter anderem durch das Feedback, das wir mittels Kontaktformular zum Gewinnspiel bekommen.

Und bitte bedenkt: DATEV ist – Überraschung! – nicht Coca Cola, Adidas oder der FC Bayern München. Dass eine vergleichbare Aktion im B2C-Umfeld andere Reichweiten erzielt, ist klar.

Social Media gewinnt an Durchschlagskraft

Übrigens haben wir in den Vorjahren auch schon auf Social Media zur Kommunikation des Gewinnspiels gesetzt. Der Effekt war deutlich geringer. Oder anders gesagt: Wenn dieses Beispiel repräsentativ ist, gewinnt Social Media zurzeit gewaltig an Durchschlagskraft, auch im Bereich B2B.

Aber das merken wir auch in der „normalen“ Kommunikation, unabhängig von attraktiven Gewinnen und spannenden Spielen. (Und ja, ich weiß, Social Media ist mehr als nur ein Gewinnspiel zu bewerben; das ist ja nur ein Beispiel …) Wer immer noch glaubt, die Social Media Plattformen seien Spielwiesen von Teenagern und Technikverliebten, blendet die Wirklichkeit aus. Es sind heute Plattformen, die von jedermann genutzt werden, auch von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten und Unternehmern. Beispiele gefällig? Bitteschön:

Langer Rede kurzer Sinn: Social Media ist mächtig. Möge diese Macht mit uns sein!

3 Gedanken zu “Social Media – Möge die Macht mit uns sein!

  1. … da wird es hin führen;-)

    „In den Star-Trek-Serien wird das Holodeck als ein Raum dargestellt, in dem beliebige virtuelle Welten mittels Holografie-Technik simuliert werden können. Im Unterschied zu tatsächlich existierenden Virtuellen-Realität- und CAVE-Systemen können die gezeigten holographisch erzeugten Umgebungen aber nicht nur visuell und akustisch, sondern auch haptisch realistisch wahrgenommen werden, so dass beim Benutzer ein Gefühl völliger Immersion erzeugt wird.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Star-Trek-Technologie#Holodeck

    Der Steuerberater auf dem Holodeck mit seinem Mandanten, – um sie herum die Daten-Cloud ;-)

    Beam me down, Scotty.

    Gefällt mir

Und jetzt sag deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s