Walberla im Winter

Ohne viele Worte zu verlieren: Wir waren heute an einem wunderbaren, eiskalten, sonnigen Tag in der Fränkischen Schweiz und haben das Walberla umrundet und überquert. Hier einige Bilder …

(Für alle Nicht-Franken: Das Walberla ist eigentlich eine der beiden Kuppen des Ehrenbürg, die andere Kuppe heißt Rodenstein; sagt aber kein Mensch, alle nennen dieses Berglein im Vorland der Fränkischen Alb auf etwas über 500 Meter Höhe schlicht Walberla. Der Name geht auf die Heilige Walburga zurück, der man dort auch eine Kappelle gebaut hat. Entstanden ist diese Karstlandschaft vor 140 Millionen Jahren, als ganz Süddeutschland noch ein tropisches Meer war (was man sich angesichts der Fotos heute etwas schwer vorstellen kann), durch Ablagerung gewaltiger Gesteinsmassen am Meeresgrund und Anhebung der Kontinentalplatte, was zur Bildung von Festland führte. Den Rest erledigten ein paar Millionen Jahre Verwitterung, fertig waren die heute für die Fränkische Schweiz so charakteristischen Felsformationen. Wenn ihr wissen wollt, wie das Walberla im Herbst aussieht, könnt ihr das zum Beispiel hier ansehen.)

 

3 Gedanken zu “Walberla im Winter

  1. 1. Da merkt man aber den Co-Autoren vom Was ist Was-Buch heraus!
    2. Da waren einige Bilder dabei, die nach Meer (wenn vielleicht nicht tropisch, sondern eher nach Eismeer) aussahen.
    3. Alle Bilder sahen nach mehr aus! Danke!

    Gefällt mir

Und jetzt sag deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s