Hurra, es ist ein Krebs! Das Windsor-Baby, die Medien und die Astrologie

Dass um das Windsor-Baby ein Riesen-Zirkus gemacht wird: geschenkt. Dass viele Medien aber anlässlich des freudigen Ereignisses einen „Blick in die Sterne“ riskieren und das total normal finden, ist einen kleinen Blog-Beitrag wert …

Blutdruck steigernd wirkt bei mir dabei nicht, dass es Verrückte selbstverschuldet Unmündige gibt, die tatsächlich an Astrologie glauben. Sondern dass viele Medien astrologische Betrachtungen in ihre Berichterstattung einbauen, als sei es das Selbstverständlichste der Welt. Nachrichten, Horoskop, Wettervorhersage … alles eins. Dem unkritischen Leser oder Zuhörer wird damit suggeriert, dass zum Beispiel die Aussagen von Astrologen und Meteorologen den gleichen Wert haben.

Zum Glück kein Löwe!

Bayern3Bei der Hysterie um den Nachwuchs von Königs in Großbritannien war es ja eigentlich zu erwarten, dass sich auch die Astrologie-Scharlatane schwurbelig, raunend und vorlaut zu Wort melden würden. Und trotzdem bin ich gestern innerlich zusammengezuckt, als der von meinen Gebühren finanzierte öffentlich-rechtliche Bayerische Rundfunk „unserer Bayern3-Astrologin Leslie Rowe“ das Wort erteilte. Die erklärte dann, was die aktuelle Sternenkonstellation für das „royale Baby“ bedeutet, und zeigte sich nachhaltig beglückt, dass das Kind nicht eine halbe Stunde später geboren wurde, sonst wäre es nämlich kein Krebs, sondern ein Löwe, und das wäre gar nicht gut.

WeltDass der Wahnsinn Methode hat und nicht exklusiv im Bayerischen Rundfunk beheimatet ist, zeigt eine kleine Presseschau: Auch die WELT, die sich immerhin als Konkurrentin von FAZ und SZ sieht, beschäftigt sich noch vor der Geburt mit dem möglichen Sternzeichen des Kindes:

Denn kommt das Baby noch am heutigen Montag vor 17:56 Uhr auf die Welt, wird es im Sternzeichen Krebs geboren. Danach herrscht bereits das Sternzeichen Löwe. Die Chancen stehen allerdings aus familiärer Sicht gut, dass das Baby ebenfalls ein Krebs wird – so wie sein Vater William und Lady Diana, die 1997 verstorbene Mutter der Prinzen William und Harry.

Das ist natürlich ein starkes Argument: Wenn Lady Di schon ein Krebs war, wird das Kind wohl auch eines werden. Und so kam es ja auch, quod erat demonstrandum.

Krebse sind sensibel und verträumt …

FocusDas Nachrichtenmagazin bunte Wochenblatt FOCUS, das einst mit „Fakten, Fakten, Fakten“ für sich Werbung machte, geht noch ein bisschen weiter und mutmaßt faktenarm:

Krebse gelten eher als sensibel und verträumt, Löwen als selbstbewusste Alleinunterhalter. Für einen Thronfolger wäre das kein schlechtes Sternzeichen.

Später darf „Astrologin Christiane Woelky“ das Niveau des FOCUS weiter senken, indem sie seinen Lesern ein „royales Geburtshoroskop“ zumutet:

Den Mond hat der Thronfolger in spe im Steinbock, dem Gegenzeichen von Krebs. Der macht ihn zuverlässig, treu, pflicht- und verantwortungsbewusst und gibt seiner weichen Seite einen stabilen Rahmen.

Nach weiteren rätselhaften Ausführungen („Das Thema Erbe ist sowieso im Horoskop vorrangig“) wagt sie noch einen Blick in die Zukunft und begibt sich auf Partnersuche für das gerade mal einen Tag alte Baby:

Die Venus in der Jungfrau macht ihn zu einem zuverlässigen, hingebungsvollen Partner, der eine patente und beständige Partnerin sucht. Die könnte möglicherweise aus dem Ausland kommen, denn der Liebesplanet steht im 9. Haus, dem die Ferne zugeordnet ist.

Sexy Scorpion-Einschlag

N24Das ist dem Fernsehsender N24 (N steht übrigens für Nachrichten, haha!) noch zu diskret. Er lässt „Astrologin Yasmin Boland“ zu Wort kommen, die betont, dass „der Skorpion ist ein sehr sexy Zeichen“ sei:

Er ist ein fürsorglicher Krebs mit einem sexy Skorpion-Einschlag, zudem ist er ein Prinz und reich – er wird auf jeder erdenklichen Junggesellen-Liste ganz oben stehen.

RTLApropos Fernsehen: RTL fragt sich und die Sterne „Wie wird Kate als Mama?“. Die Antwort:

Als Steinbock-Frau ist Kate realistisch und praktisch veranlagt. Das bedeutet, dass sie im Alltag die Dinge anpackt, anstatt sich Träumereien hinzugeben. (…) Für ihren Sohn ist die Steinbock-Mama immer da, egal wann.

Liebesaspekte ersten Grades

BunteIch könnte ewig so weiter machen, erst recht, wenn wir einen Blick in die Yellow Press werfen (also die, die nicht so tut als wäre sie ein Nachrichtenmagazin). Die BUNTE etwa gibt sich nicht mit einer einfachen Astrologin zufrieden, da muss es schon „Star-Astrologin Jasmin Rachlitz“ sein, die uns erst über Astrologie im Allgemeinen aufklärt („Der Mond steht im Horoskop des Menschen für die mütterliche Seite“) und dann neben Kind und Mutter auch die Queen in ihre Betrachtungen miteinbezieht (und vor lauter astrologischer Aufregung in diesen turbulenten Tagen aus der Urgroßmutter eine Großmutter macht):

Mit seiner Großmutter verbinden ihn hervorrragende Venus-Jupiter-Konstellationen. Das sind Liebesaspekte ersten Grades.

Und so weiter und so weiter und so weiter. Das alles wäre absurd und kurios und nicht der Rede wert. Wenn es nicht so wahnsinnig viele Menschen gäbe, die daran glauben: Rund 40 Prozent der deutschen Bevölkerung halten einer Untersuchung zufolge etwas von Astrologie oder New Age, mehr als die Hälfte äußern Sympathie für Anthroposophie und Theosophie. Die Astro-Hochburg Deutschlands ist übrigens Bayern, aber darüber habe ich ja schon mal geschrieben.

Dabei ist völlig klar, dass Astrologie Unsinn ist. Wirklich Blödsinn. Denn die Sterne lügen nicht, sie schweigen.

Bildnachweis: Claudia Hautumm / pixelio.de

15 Gedanken zu “Hurra, es ist ein Krebs! Das Windsor-Baby, die Medien und die Astrologie

  1. Lieber Christian, vielen Dank! Ich muss zugeben, dass ich die letzten zwei Minuten nicht wusste, ob ich nur Lachen oder auch ein bisschen heulen soll/muss/darf. Glücklicherweise weiss ich das Sternzeichen meiner Tochter nicht. Neulich wurde ich darauf angesprochen: Sie: „Und was hat F. für ein Sternzeichen?“, Ich: „Keine Ahnung“, Sie:“Ah!“ (schaut dann etwas mitleidiger auf das Kind). Okay, vielleicht hätte ich noch ein Tässchen Öl in das „Ich-rufe-gleich-das-Jugendamt-Fass“ mit dem Hinweis auf das Impfen giessen sollen. Schade eigentlich. Chance verpasst. Denn ich bin bekennender Impfer. Bei uns wird quasi „durchgeimpft“. Nicht alles. Aber fast alles, was die Experten vorschlagen. Sogar gegen Zecken. Und um den Bogen quasi zu zerreissen, gehen wir ab und an in die Isar, wenn andere noch ein leichtes Jäckchen aufgrund des vorhergesagten Windes tragen. Alles ohne auf die Sterne zu hören (die hätten uns auch verboten, deine recht lustigen Kopf-Videos anzuschauen). Grüsse und nochamls Danke! Tom

    Gefällt mir

  2. leider wird die grundsätzlich im Menschen vorhandene Transzendenz, das Gespür für etwas Übernatürliches, was m.E. die Kontaktaufnahme mit dem christlichen Gott ermöglichen soll, hier missbraucht und den Leuten gnadenlos das schwer verdiente Geld aus der Tasche gezogen. Interessant, wie gut von dir aufgezeigt, wie sich die „klassischen“ oder „seriösen“ Medien auf solche Aussagen stürzen. Vermutlich deshalb, weil es, wenn sich 40 % der Bevölkerung dafür interessieren, Mainstream ist und sich auch die Presse nur noch nach „Mehrheit“ ausstreckt – ich glaube, man nannte das mal „Populismus“

    Gefällt mir

  3. Prächtiger Beitrag! Auch die Links (GWUP etc.) werde ich mir bei Gelegenheit mal anschauen. Dieser ganze Astro-Quark ist so unsagbar blöd, dass ich es fast bedaure, „nur“ einen Bierblog zu schreiben, zu dem solche Themen einfach thematisch nicht passen. Würde mich gerne auch mal in meinem Blog empören über all den nicht belegbaren Käse (z.B. spontaneous combustion, Edelsteinwasser und Auferstehung von den Toten).

    Gefällt mir

  4. Willkommen im Mittelalter!
    Lass uns doch zur Sicherheit noch ein paar Runensteine werfen und einem Huhn den Hals abhacken und gucken in welche Richtung das Blut spritzt, um ganz sicher bei der Charakterdefinition zu sein..
    Ganz ehrlich? Ich hatte ein paar EX-Freundinnen (die Betonung liegt auf EX!) die habe ich in der gleichen Sekunde abserviert, als Sie mir während des gemeinsamen Abendessen beim Italiener erklären wollten, dass man eigentlich nicht zusammen passt, weil die Sternbilder nicht zusammen passen würden.
    Nee. ich habe Sie nicht wegen dem falschen Sternzeichen in die Wüste geschickt, sondern weil ich solchen Menschen für zu dämlich halte am normalen Leben teilnehmen zu können. Leider darf man solche weiblichen geistigen Einzeller ja nicht in die Klapse einliefern – bzw. werden Sie dort nicht angenommen, das ist ja das traurige daran…^^

    Gefällt mir

Und jetzt sag deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s