10 digitale Dinge

In letzter Zeit fliegen so viele Blogstöckchen durch die Gegend, dass man daraus ein veritables Baumhaus bauen könnte. Das hier von Silke zum Thema „10 Dinge über mich und das Digitale“ fange ich aber gerne auf, weil ich die Fragen interessant finde …

(Blog-was? Blogstöckchen. Einer denkt sich Fragen aus, beantwortet sie und reicht sie dann zur Beantwortung an andere weiter. Wikipedia fand das so irrelevant, dass es den entsprechenden Beitrag gelöscht hat, aber hier findet ihr eine Definition.)

1. Welches soziale Netzwerk ist dir das Liebste – und warum?

Instagram. Weil es genau das tut, was ich will. (Facebook nutze ich intensiv und hasse es immer intensiver, weil es nicht das tut, was ich will. Twitter war mal toll und wird immer irrelevanter. Und Google+ ist das bessere, aber leider auch viel einsamere Facebook.)

2. Was ist das Dümmste, was du je über Facebook gehört hast?

„Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) fordert alle Stellen in Schleswig-Holstein auf, ihre Fanpages bei Facebook und Social-Plugins wie den „Gefällt mir“-Button auf ihren Webseiten zu entfernen.“ (Quelle und Hintergrund)

3. Wie wichtig findest du das Monitoring deiner Online-Aktivitäten für dich? (Besucherzahlen, Likes, Follower etc.)

Ich versuche mich möglichst wenig darum zu kümmern, schließlich blogge ich nicht für Zahlen und halte rein quantitative Betrachtungen wie bei Klout für Blödsinn. Aber ein bisschen wünscht man sich halt doch, gelesen zu werden, und schielt deshalb mit einem halben Auge auf die Statistik …

4. Welche Blogs sollte man unbedingt lesen?

Das muss man selbst rausfinden und jeder für sich entscheiden. Ich lese sehr viele Blogs, zum Beispiel wirres.net, weil Felix die interessantesten Links postet, den Kiezneurotiker, weil ich es mag, wenn er sich über den Alltags-Wahnsinn aufregt, die Evidenz-basierten Ansichten, weil Harald lesenswert gegen Esoterik und Ideologie anschreibt, und den Bierfranken-Blog, weil ich bei Alex lerne, was der Unterschied zwischen Industrie-Plörre und gutem Bier ist.

5. Welche Online-Tools nutzt du am liebsten?

WordPress.

6. Wie heißt das Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast?

Ich lese und höre gerade parallel zwei Bücher von Wolfgang Herrndorf: Sand als Buch und Tschick als Hörbuch.

7. Hast du eine Zeitung abonniert und warum (nicht)?

Ja, die Süddeutsche seit einer Ewigkeit. Und weil ein Tag in der Woche ohne Zeitung schwierig war, die Sonntags-FAZ seit einer kleinen Ewigkeit.

8. Vervollständige einen dieser Sätze: “Print ist…” oder “Fernsehen ist…”

Print ist … totes Holz. Aber totes Holz kann man sich beim Frühstück leichter teilen als iPads.

Fernsehen ist … großartig, wenn Breaking Bad, Mad Men, The Walking Dead, Homeland, Game of Thrones, Damages oder ähnliches im BluRay-Player liegt.

9. Wenn du noch einmal von vorne anfangen könntest, was würdest du werden?

Ach, ich finde, das ist eigentlich alles ganz gut gelaufen.

10. Über welches Video, Gif, Meme oder welchen Tweet hast du zuletzt gelacht?

Ich fand dieses Video der Uni Bonn zum Semesterbeginn sehr sympathisch.

***

Gut, ihr Lieben. Dann werfe ich das Stöckchen mal weiter zu AlexMartin, Stefan, Stefan (der nach einem Jahr Pause ja auch mal wieder was bloggen könnte) und natürlich allen fränkischen Ironbloggern und freue mich auf eure Antworten zu diesen Fragen. Silkes Antworten, die wie gesagt meinen vorangingen, findet ihr hier.

Bildnachweis: Jamie McCaffrey via photopin cc

8 Gedanken zu “10 digitale Dinge

Und jetzt sag deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s