Wandern auf Rhodos

Wandern auf Rhodos

Zuletzt waren wir auf unserer Hochzeitsreise in Griechenland, genauer gesagt auf Kreta. Das ist eine Weile her. Schön, dass wir es jetzt mal nach Rhodos geschafft haben …

Wir lieben unsere Kinder sehr, aber einmal im Jahr machen wir – dank meiner Eltern, die die Kinder hüten – eine Woche Urlaub ohne sie und genießen die Ruhe und den Umstand, Zeit für uns zu haben. Die letzten beiden Jahre ging es nach Andalusien und zum Wandern auf Mallorca, diesmal waren wir auf Rhodos.

Den typischen Tagesablauf des übergewichtigen sonnenverbrannten Touristen (Liegen mit einem Handtuch reservieren, frühstücken, in der Sonne liegen, Mittagessen essen, in der Sonne liegen, Abendessen essen, Animations-Gedöns anschauen, jede Menge Alkohol trinken) hatten wir ein wenig abgewandelt: Vormittags wandern, nachmittags am Pool oder am Meer rumliegen und entspannen, abends lesen (und ein bisschen Alkohol trinken).

Duft wie im Kräutergarten

Heiße Wanderungen auf RhodosWas soll ich sagen? Rhodos ist sehr schön, aber im Juni zum Wandern auch verdammt heiß. Wir sind schon immer extra früh aufgestanden, aber dennoch regelmäßig in die Mittagshitze mit zunächst locker 30 Grad im Schatten reingewandert. Wohl dem, der viel Wasser im Rucksack hat! Und: Es gibt zwar ein paar schöne Wander-Routen auf Rhodos, insbesondere an der steinigen Küste, zwischen Bergen und Buchten, und auf manchen Wegen riecht es dank wildem Salbei und Thymian am Wegesrand wie in einem Kräutergarten.

Und übrigens ist es beim Wandern zwar sehr einsam, man begegnet stundenlang keinem einzigen Menschen. Aber es ist alles andere als leise. Hört selbst:

Aber andere Gegenden haben landschaftlich mehr zu bieten. Und gegen Ende des Urlaubs wurde es mit knapp 40 Grad im Schatten dann wirklich zu heiß zum Wandern. Merke: Wandern auf Rhodos nur bis ca. Mitte Juni.

Sehr nette Griechen

Küstenwanderung auf Rhodos mit Blick aufs MeerTrotzdem hat’s Spaß gemacht. Die Griechen (oder genauer: Bewohner von Rhodos) sind unglaublich freundlich. Kaum ein Wirt oder Barbesitzer, mit dem man nicht ins Gespräch kommt, der wissen will, woher man kommt, und, wenn man ihm von der absolvierten heißen Wanderung erzählt, einen mit ein paar Extra-Flaschen Wasser für den Heimweg ausstatten will. Außerdem gibt es nach einer heißen Rhodos-Wanderung nichts besseres als frisch gepressten Orangensaft und Frappè, das ist so eine Art aufgeschäumter Eis-Kaffee und unser neues Lieblings-Sommer-Getränk.

Absolut bewährt hat sich übrigens die Anschaffung des kleinen Garmin GPS-Trackers. Im ausgetrockneten Bachbett links oder rechts halten? Das Gerät ist zwar in der Bedienung sperrig wie ein kasachisches Kernkraftwerk, beantwortet einem die Frage aber präzise und zuverlässig, wenn man sich mal damit vertraut gemacht hat.

Einschlag der Tourismus-Bombe

Rhodos StadtRhodos Stadt, wo die Hälfte der Einwohner von Rhodos lebt, war einmal sehr schön und sehenswert, und immer noch gibt es eine interessante Stadt-Architektur, eine Mischung aus Orient und Okzident, Mittelalter und Moderne.

Dennoch liegt die Betonung auf war. Im ehemals malerischen Stadtzentrum hat die Tourismus-Bombe derart eingeschlagen, dass man nur die Flucht ergreifen kann. Eine Nippes-Bude neben der anderen, eine Futterstation mit bunt fotografierten Touristen-Menüs neben der anderen, davor, daneben und dazwischen schieben sich die Touristen durch die Gassen, kaufen Nippes und futtern Touristen-Menüs. Nein danke.

Akropolis und Schmetterlinge

Lindos auf RhodosEbenfalls stark frequentiertes Touristenziel ist Lindos, dort verlaufen sich die Massen aber mehr. Und spätestens beim Anstieg zur Akropolis bei 38 Grad im Schatten (der nicht vorhanden ist), geben zwei Drittel der Besucher japsend auf. So kann man sich ein wenig schwitzend, aber halbwegs in Ruhe die sehr sehenswerte Akropolis anschauen und den Blick von dort übers Meer und über Lindos schweifen lassen.

Schmetterlinge in Petaloudes auf RhodosUnd wo wir schon bei beliebten Touristen-Zielen sind: Auch sehr nett ist das so genannte Schmetterlings-Tal Petaloudes. Dank spezieller Amber-Bäume und ihres speziellen Harzes haben sich hier spezielle Schmetterlinge angesiedelt, die von Juni bis August den schattigen Wald in Massen bevölkern. Sehr schön. Ich kann jedem nur empfehlen, wie wir früh aufzustehen und gleich zwischen 8 und 9 Uhr morgens hierher zu kommen, denn sonst bevölkern auch Massen von Touristen das Tal, was in Sachen Stimmung und Naturerlebnis zu deutlichen Punktabzügen führt.

Zu guter Letzt diese Empfehlung: Wenn ihr auf Rhodos Urlaub machen wollt, macht ihn im Kalithea Horizon im gleichnamigen Ort. Eine sehr schöne Anlage und grandioses Essen mit einem grandiosen Blick aufs Meer.

Und noch ein paar Bilder:

17 Gedanken zu “Wandern auf Rhodos

  1. In der Tat ist das Wandern um die Mittagszeit auf griechischen Inseln nicht zu empfehlen. Da ist es wesentlich besser, mit dem Sonnenaufgang schon unterwegs zu sein. Allein wegen der Farben und des Lichtes.
    Ansonsten ein sehr schoener und lebendiger Bericht, au dem man foermlich diesen typischen Geruch spuert und die Stille der Landschaft. Und der mich an meine fruehen Reisen mach Rhodos erinnert, 1972 und 73, noch waehrend der Militaerdiktatur und organisiert. Spaeter dann noch einige Male. Da aber schon unter anderen Umstaenden. Selbst organisiert und in privaten Wohnungrn. Mit Griechen unterwegs und der Sprache inzwischen maechtig.
    Meine fruehen Reisen nach Griechenland haben mein Leben und meinen Umgang mit anderen Menschen stark und sehr positiv beeindruckt. Diese Beziehungen von damals bestehn bis heute, obwohl ich laengst in Kanada lebe.
    Bitte erlauben Sie mir einen kleinen Hinweis zum Tal der Schmetterlinge. Der Name des Gebietes, Petalouda, heisst uebersetzt nichts anderes als – Schmetterling. Und die Besiche durch Touristen sind alles andere als gut fuer dieses Tal. Die „Petaloudes“ dort sind Nachtfalter, die am Tage ruhen. Die Touristenfuehrer schlagen mit Stoecken an die Buesche und stoeren diese Ruhe erheblich. Der normale Rhythmusgeraet durcheinander und der Bestand ist schon seit langem in Gefahr, Aus Naturschutzgruenden duerfte deshalb eigentlich kein Mensch dort hin.

    Gefällt mir

    • Danke für den Kommentar! Immerhin gab es im „Schmetterlings-Tal“ inzwischen wohl ein gewisses Umdenken. Schilder ermahnen die Besucher zur Ruhe, Störungen der Schmetterlinge sind verboten, und zumindest theoretisch wird das auch mit Kameras überwacht. Das ändert aber natürlich nichts daran, dass Massen von Touristen schon an sich eine Störung sind …

      Gefällt mir

      • Oh, das ist gut zu hoeren. Danke fuer den Hinweis. Da haben die Engagements von Naturschuetzern auch in Griechenland offenbar doch geholfen. Das freut mich.
        Es gibt uebrigens eine Interessante Lektuere zum Thema Reisen. Efraim Kishon’s „Der seekranke Walfisch – Ein Israeli auf Reisen“. Das erste Kapitel befasst sich mit Rhodos und einer Wanderung zum Tal der Schmetterlinge. Natuerlich auf die uebliche ironische Weise des Autors. Da wird ganz herrlich der Charakter der Griechen beschrieben (wie ich ihn waehrend der ersten Jahre meiner Reisen dorthin noch kennengelernt habe).
        Herzliche Gruesse

        Gefällt mir

  2. Wenn Dir Rhodos zum Wandern gefallen hat, dann solltest Du auch mal Samos besuchen. Dort ist es nicht ganz so warm, es gibt mehr Wald aber dafür weniger Touristen.
    Wenn ich nicht in fränkischen Gefilden zwischen diversen Brauereien unterwegs bin, trifft man mich dort. Einen kleinen Blog mit Wanderstrecken habe ich vor einigen Jahren auch angelegt:
    http://www.samos-wandern.de.
    Mitte Juni bis Ende August ist es natürlich auch auf Samos recht trocken und heiß…
    Viele Grüße
    Rainer

    Gefällt mir

  3. Ich freue mich auch schon wieder auf den Frappé im September auf Karpathos. Übrigens auch eine Insel, die ich Euch wärmstens empfehlen kann. Nicht so überlaufen wie die restlichen Dodekanes und mit Direktflug zu erreichen.

    Gefällt mir

  4. Da der Herr Chaniotis vermutlich aus meiner – weltweiten – Lieblingsstadt Chania oder Umgebung kommt, kann ich ihn nur beneiden um die Moeglichkeit, seinen eigenen Wein zu produzieren. Ich habe meinen Standpunkt auf Kreta heutzutage immer in Archanes, wo auch ein guter Wein (rot) produziert wird.
    Kali epitixia mit dem Wein 2014. Und wenn Sie mal bei mir bei Ottawa vorbeikommen – ein guter Wein ist immer herzlich willkommen. Einen Kafedaki gibts dann auch gern.
    Xairetismata

    Gefällt mir

Und jetzt sag deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s