Der Clou

Sohn Nummer 2 hat im Musikunterricht The Entertainer von Scott Joplin durchgenommen, da lag es nahe, gemeinsam den Film Der Clou anzuschauen …

Über den Film wurde im Musikunterricht erstaunlicherweise kein Wort verloren, obwohl die Kombination aus Clou und Entertainer doch eine der genialsten Symbiosen der Filmgeschichte ist, so ähnlich wie bei Der dritte Mann und der Zithermusik von Anton Karas. Man kann das eine nicht hören, ohne die Bilder des anderen vor Augen zu haben – und umgekehrt.

Anders als mancher Nostalgiker stehe ich Film-„Klassikern“ eher skeptisch gegenüber. Ein Film wie Der Clou von 1973 ist zunächst mal über 40 Jahre alt, und das wo sich Film- bzw. Serienproduktion und Sehgewohnheiten in den letzten Jahren massiv verändert haben. Mancher Film, der als „Klassiker“ gilt, ist schlicht alt geworden und heute kaum noch zu ertragen – ein Beispiel hierfür, das ich jüngst durchlitten habe: Scarface mit Al Pacino. Kann man echt nicht mehr anschauen.

Ganz anders Der Clou, der immer noch von der ersten bis zur letzten Minute bestens unterhält, und zwar sowohl mich klassikerskeptischen Mittvierziger als auch den Teenager-Sohn, der von Robert Redford und Paul Newman noch nie was gehört hatte. Die Gründe, warum Filme gut sind und bleiben, sind ja immer dieselben: ein tolles Drehbuch, das von tollen Schauspielern toll umgesetzt wird – so einfach ist das. Und wenn dann noch wie beim Clou eine kongeniale Musik dazu kommt, entsteht halt ein Klassiker, der jung bleibt und den man immer mal wieder mit Vergnügen ansehen kann.

Kleine Erinnerung gefällig? Bitteschön:

The Entertainer ist ja bekanntlich ein Ragtime, und falls ihr euch fragt, was genau eigentlich einen Ragtime ausmacht: Dieser nette junge Mann erklärt es euch in a nutshell:

Wenn man übrigens mal beginnt, sich ein bisschen mit Ragtime auf YouTube zu beschäftigen, wird die Nacht schnell kurz. Es gibt zum Beispiel nicht weniger Pianisten, die moderne Musik als Ragtime neu interpretieren. Das führt zu erstaunlichen Ergebnissen wie hier bei der Titelmusik von Game of Thrones:

2 Gedanken zu “Der Clou

  1. Herrlich!
    Ich mache die jahrzehntelange Qualität solcher Filme auch meistens daran fest, ob sie heute noch funktionieren, sprich, ob ich sie gemeinsam mit meiner Tochter ansehen kann, und ob ich immer noch und sie ganz neu, begeistert sind. (Keine Ahnung, wie viele Kommata in diesen Satz gehören :) )
    Der GoT-Rag ist sehr cool, ich habe gleich gesucht, ob es das auch für das Westworld-Theme von Ramin Djawadi gibt, aber wohl leider (noch) nicht.

    Ich möchte aber noch OT den Bogen schlagen zu dem Roman „Ragtime“ von E. L. Doctorow, der eine nicht so gute Verfilmung erfahren hat, aber mich als Erzählung alle Jahre wieder begeistert.

    Gefällt 1 Person

Und jetzt sag deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.