Social Media und Messenger – Nutzerzahlen in Deutschland 2018

Wie jedes Jahr werfen wir einen Blick auf aktuelle Statistiken rund um Social Media-Nutzerzahlen in Deutschland und fragen: Wie haben sich soziale Netzwerke, Messenger, Microblogs und Foto-Communitys entwickelt …?Facebook

Facebook hat rund 31 Millionen Nutzer in Deutschland

Facebook ist weltweit weiterhin der unangefochtene Platzhirsch: 2,1 Milliarden monatlich aktive Nutzer wurden im Herbst gemeldet. Und auch die offiziellen Zahlen für Deutschland sind weiterhin beeindruckend, danach gibt es 31 Millionen monatlich aktive deutsche Facebook-Nutzer. Allerdings kann man kritisch fragen, ob eine nur monatliche Nutzung wirklich relevant ist. Ein Blick in die ARD/ZDF-Onlinestudie* dämpft die Euphorie ein wenig, denn dort wurde die wöchentliche bzw. tägliche Nutzung in Deutschland abgefragt. Ergebnis: Rund 20,5 Millionen Deutsche nutzen Facebook wöchentlich und 13 Millionen täglich. Immer noch stattliche Zahlen, die aber von einer Plattform wie WhatsApp locker überboten werden. Aber da WhatsApp seit 2014 zu Facebook gehört, bleibt der Erfolg in der Familie.

WhatsApp

WhatsApp beeindruckt mit 40 Millionen Nutzern in Deutschland

Bleiben wir im Facebook-Universum: WhatsApp hat weltweit mehr als 1,3 Milliarden monatlich aktive und 1 Milliarde täglich aktive Nutzer – das ist ebenfalls eine Hausnummer. Nutzerzahlen für Deutschland werden nicht ausgewiesen, wir können sie uns aber wiederum aus der ARD/ZDF-Onlinestudie errechnen: Danach gibt es 40 Millionen wöchentlich und 34 Millionen täglich aktive deutsche WhatsApp-Nutzer. WhatsApp hat also fast dreimal so viele tägliche Nutzer wie Facebook. Natürlich ist ein Messenger etwas anderes als ein Social Network. So oder so können wir festhalten: WhatsApp ist aus dem Alltag vieler Deutscher nicht mehr wegzudenken.

Instagram

Instagram hat 17 Millionen deutsche Nutzer

Und noch ein Facebook-Derivat: Instagram hat Mitte letzten Jahres wieder offizielle Zahlen für Deutschland gemeldet, damals gab es 15 Millionen deutsche Nutzer, die monatlich aktiv waren; weltweit waren es 700 Millionen Nutzer. Im Herbst wurden weltweit dann schon 800 Millionen aktive Nutzer gemeldet – wenn wir das Wachstum auf Deutschland hoch- bzw. runterrechnen, kommen wir auf rund 17 Millionen monatlich aktive Instagram-Nutzer in Deutschland. Das ist für meine Begriffe ein erstaunlich großer Nutzerkreis, der an das rasante Wachstum und die Breitenwirkung von Facebook vor einigen Jahren denken lässt. Die wöchentliche (5,6 Mio.) und tägliche Nutzung (3,7 Mio.) ist allerdings deutlich geringer. Ebenfalls beeindruckend: Mehr als zwei Millionen Unternehmen nutzen Instagram als Plattform, um ihre Produkte zu platzieren.

Snapchat

5 Millionen Snapchat-Nutzer in Deutschland

Auch Snapchat hat Mitte letzten Jahres offizielle Nutzerzahlen für Deutschland bekannt gegeben: 5 Millionen deutsche Snapchat-Nutzer seien täglich aktiv. Die ARD/ZDF-Onlinestudie legt allerdings deutlich geringere Nutzerzahlen nahe: Nach dieser Studie gibt es in Deutschland nur 3,7 Millionen wöchentlich und 2,5 Millionen täglich aktive Nutzer – also halb so viele wie offiziell ausgewiesen. Wie man diese Zahlen bewerten will, hängt nun starkt davon ab, womit man Snapchat vergleicht: Betrachtet man Snapchat als Messenger, ist die Nutzung bescheiden. Sieht man Snapchat eher als Konkurrenten von Instagram, kann Snapchat (noch) ganz gut mithalten.

Twitter

1,8 Millionen deutsche Twitter-Nutzer

Twitter hat im Herbst letzten Jahre 330 Millionen monatlich aktive Nutzer weltweit vermeldet, das ist geringfügig mehr als im Vorjahr. Fast 70 Millionen dieser Nutzer befinden sich in den USA, was erklärt, warum Donald Trump gerne diesen Kommunikationskanal nutzt. Aktuelle offizielle Zahlen für Deutschland gibt es wieder mal nicht. Hinter die 12 Millionen  deutschen Nutzer, die Twitter zuletzt im Frühjahr 2016 gemeldet hat, dürfen wir weiterhin ein großes Fragezeichen machen, zumal hier sowohl die angemeldeten Twitter-Mitglieder gezählt wurden als auch Nutzer, die sich Tweets nur ansehen, ohne eingeloggt zu sein. Realistischer sind die Zahlen der ARD/ZDF-Onlinestudie, nach der es 1,8 Millionen wöchentlich und 0,6 Millionen täglich aktive Twitter-Nutzer in Deutschland gibt.

Google+

Zwischen 600.000 und 6 Millionen aktive Nutzer bei Google+

Google+ ist und bleibt die größte Unbekannte in dieser Statistik-Übersicht. Es gibt schlicht keine brauchbaren Zahlen. Unbrauchbar ist am oberen Ende der Skala die phantastische von Google gemeldete Zahl von über 3 Milliarden Nutzern weltweit, weil jeder, der irgendeinen Google-Dienst (Android, Gmail, YouTube …) nutzt, auch mit einem Google+ Account beglückt wird (ohne jemals Google+ Nutzer zu sein). Nur bedingt brauchbar ist die Zahl von 180.000 aktiven deutschen Google+ Nutzern, die ich letztes Jahr zur Diskussion gestellt habe. Sie bezieht sich nur auf öffentliche Posts. Es gibt aber gerade im Bereich geschlossener Communitys intensive Aktivitäten auf Google+ – nur leider weiß niemand, wie viele Nutzer sich dort engagieren. Meiner subjektiven Wahrnehmung nach ist Google+ so tot wie der Hofnarr Yorick in Shakespeares Hamlet und wir könnten beim Blick auf die bleichen Gebeine ins Grübeln kommen. Ein Indiz dafür, dass meine Ahnung nicht ganz falsch sein könnte: Schon 2016 ist Google+ aus der Befragung zur ARD/ZDF-Onlinestudie geflogen, und das passiert üblicherweise dann, wenn die Zahl der Nutzer zu gering ist, um belast- und vergleichbare Daten zu liefern.

Pinterest

Pinterest - Schätzung zu Nutzerzahlen bei 4 Millionen

Pinterest hat sich kürzlich selbst zu 200 Millionen Nutzern weltweit gratuliert. Damit hat die Plattform ihre Nutzerzahl in zwei Jahren verdoppelt und im letzten Jahr um 40 Prozent gesteigert. Offizielle Zahlen für Deutschland gab es noch nie, aber wenn wir die Schätzungen des Vorjahrs zu Grunde legen und ein ähnliches Wachstum in Deutschland unterstellen, müsste Pinterest rund 4 Millionen aktive Nutzer in Deutschland haben.

XING

XING hat 13 Millionen Mitglieder in der DACH-Region

XING ist gegenüber dem Vorjahr nochmal ordentlich gewachsen und hat in der DACH-Region nun rund 13 Millionen Mitglieder. 985.000 davon sind zahlende Mitglieder. Was genau diese Mitglieder wie oft auf XING machen, wissen wir nicht. Durch die ARD/ZDF-Onlinestudie wissen wir aber immerhin, dass die Mitglieder nicht wahnsinnig aktiv sind: Nur 1,2 Millionen der Mitglieder sind wöchentlich auf der Plattform aktiv. Die meisten schauen seltener nach Neuigkeiten oder nutzen vermutlich – wie ich – XING bei Bedarf als lebendes Adressbuch.

LinkedIn

10 Millionen deutschsprachige LinkedIn-Nutzer

LinkedIn, der international tätige und vor einem Jahr von Microsoft gekaufte Konkurrent von XING, hat weltweit 500 Millionen Mitglieder und spielt damit in einer ganz anderen Liga. Im deutschsprachigen Raum hat man inzwischen die Schwelle von 10 Millionen Mitgliedern überschritten. XING kann den Rivalen also zumindest in unserer Region auf Abstand halten.

Videostreaming

7,2 Millionen Deutsche nutzen NetflixZugegeben, das hat nichts mit Social Media und Messengern zu tun, aber es interessiert mich persönlich: Wie intensiv werden Streaming-Angebote in Deutschland genutzt? Netflix hat rund 110 Millionen zahlende Abonnenten weltweit. Zahlen für Deutschland werden nicht kommuniziert, Schätzungen gehen von 5 Millionen deutschen Netflix-Nutzern aus. Dank der ARD/ZDF-Onlinestudie können wir das nun etwas genauer aufschlüsseln: Danach hat Netflix 7,2 Millionen monatlich aktive Nutzer in Deutschland. Wöchentlich sind es 3,6 und täglich 2,1 Millionen Zuschauer. Amazon Prime Video hat monatlich fast doppelt so viele deutsche Nutzer: 13,7 Millionen. Wöchentlich sind es bei Amazon 8,6 Millionen. Nur in der täglichen Nutzung liegt Amazon mit 1,4 Millionen hinter Netflix.

Zum Vergleich: Hier alle Zahlen zur Nutzung sozialer Netzwerke 20172016201520142013 und 2012.

*Berechnungsgrundlage für die Zahlen aus der ARD/ZDF-Onlinestudie: Basis sind die deutschsprachigen mindestens gelegentlichen Online-Nutzer ab 14 Jahren – das sind 62,4 Millionen. Basis für die Zahlen zum Videostreaming ist die deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren, das sind 72 Millionen.

Quellen:

27 Gedanken zu “Social Media und Messenger – Nutzerzahlen in Deutschland 2018

  1. Ich finde es sehr bedauerlich, dass engagierten Projekten wie z.B. Diaspora, Friendica, Hubzilla, Mastodon, Matrix/Synapse etc. – um nur mal die Großen zu nennen – keine Beachtung geschenkt wird. Wird für die kommerziellen Dienste nicht schon genug Werbung gemacht ? Immer wieder den Eindruck zu erwecken, als seinen diese kommerziellen Dienste „alternativlos“ halte ich für den völlig falschen Weg. Gerade von Ihrem Blog hätte ich mir da mehr Objektivität und eine kritischere Herangehensweise gewünscht.
    Natürlich ist die wirtschaftliche Bedeutung von FB & Co. nicht von der Hand zu weisen, was wohl auch der Grund dafür ist, dass öffentlich-rechtliche Sender sich nicht zu Schade dafür sind ihre gesamte Kommunikation mit Hörern und Zuschauern in diese Plattformen zu lenken – ein Bildungsauftrag sieht für mich anders aus. Warum haben diese Plattformen Zulauf ? Unwissen, Bequemlichkeit und mangelndes technisches Verständnis sind wohl an erster Stelle zu nennen. Quantität ist wahrlich kein Indikator für Qualität – so gesehen verdienen die anfangs genannten Projekte viel mehr Aufmerksamkeit – allein schon deshalb, weil sie Eigenengagement vom Nutzer erfordern.

    P.S. Es gibt auch Sharing-Buttons für obige Plattformen z.B. Diaspora : https://github.com/heiseonline/shariff

    Gefällt 1 Person

    • Was eine statistische Darstellung der wichtigsten Netzwerke in Deutschland mit Werbung zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Und auch von „Alternativlosigkeit“ kann ich in meinem Beitrag nichts finden. Hier geht es rein um Zahlen, nicht um Bewertung. Und wenn Sie schon Objektivität fordern: Die „großen“ Netzwerke, die Sie erwähnen, sind winzig im Vergleich zu denen in meinem Beitrag genannten. Und auch das ist weder Wertung noch Werbung, sondern einfach eine Tatsache.

      Gefällt mir

      • [quote]Was eine statistische Darstellung der wichtigsten Netzwerke in Deutschland mit Werbung zu tun hat, erschließt sich mir nicht. [/quote]

        Versteh mich bitte nicht falsch, ich unterstelle dir nicht, dass du bewusst Werbung für diese Dienste machst, aber es ist nun mal eine Tatsache, dass durch solche Beiträge in den Köpfen von Lesern der Eindruck zementiert wird, dass es neben diesen bekannten Marken keine Alternativen gäbe. Gerade bei einem Blog mit so großer Reichweite hätte ich mir hier etwas mehr Ausgewogenheit gewünscht.
        Dein Blog wird ja durchaus auch für seine kritischen Beiträge geschätzt, gerade in Sachen Social-Networks hätte sich das hier, neben aller Statistik, angeboten.

        [quote] „…um nur mal die Großen zu nennen…“[/quote]

        Will heißen, die „Großen“ unter den Alternativen – das diese im Vergleich zu FB&Co. klein sind ist ein offenes Geheimnis, tut hier aber wahrlich nichts zur Sache, dafür haben sie ganz andere Qualitäten: Datenschutz, keine Werbung, non-profit etc.

        Gefällt mir

  2. Ganz herzliches Dankeschön! Pinterest ist eine so lange unterschätzte Plattform, die Hochrechnung der deutschsprachigen NutzerInnen sicherlich ein gutes Pfund, mehr (berechtigte) Aufmerksamkeit zu erhalten. Was hier in punkto grafischer Suche und Performance abgebildet wird, technologisch allein ein Hingucker.
    Alles Gute fürs Neue Jahr 🍀

    Gefällt 1 Person

  3. […] Soziale Netzwerke II – Blogger Christian Buggisch gibt einen Überblick über die Nutzerzahlen von sozialen Medien und Messenger-Dienste in Deutschland: Demnach bleibt Facebook mit monatlich 31 Millionen aktiven Nutzern in Deutschland weiterhin auf Erfolgskurs. WhatsApp legt weiter zu und wird wöchentlich von 40 Millionen bzw. täglich von 34 Millionen Deutschen genutzt. Google+ ist als „die größte Unbekannte“ in der Wertung. buggisch.wordpress.com […]

    Gefällt mir

  4. Sehr interessanter Artikel, toll die wichtigen Zahlen auf einem Blick zu sehen. Vielleicht wären Verlaufsdiagramme noch ein toller Zusatz?
    Social Media und die zugehörigen Messenger werden immer wichtiger, vor allem in Kriesen- und Entwicklungsregionen sind bestimmte Dienste bereits unverzichtbar. Die zunehmende Verbreitung ist Chance und Risiko zugleich.

    Gefällt mir

Und jetzt sag deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.