Angst, Freiheit, Verantwortung

Ich bin nicht leicht zu beeindrucken durch Politiker-Reden. Und ich neige auch nicht zu Sentimentalität. Aber Joachim Gaucks Antrittsrede als Bundespräsident hat mich beeindruckt und ein wenig gerührt. Denn er zeigt, warum ein mit der Kraft des Wortes und des Geistes ausgestatteter Politiker an der Spitze des Staates einem Land gut tun kann …

Tatsächlich habe ich schon lange keine Rede eines Politikers mehr gehört, der es gelingt, einen ähnlich großen Bogen zu schlagen, zugleich nicht auf Allgemeinplätzen zu verweilen und noch dazu politische Plattitüden oder überflüssige Provokationen auszulassen. Mir gefallen die Themen, die Gauck anschneidet, mir gefällt, dass er einen historischen Rahmen spannt, vor dem auch aktuelle Sorgen zu sehen sind, mir gefällt die Art und Weise, wie er die Gesellschaft sieht und wie er Integration versteht, und mir gefallen seine klaren Ansagen in Richtung der totalitären Demokratieverächter, egal ob mit rechtsradikalem oder religiös-fanatischem Hintergrund.

Mit anderen Worten, ich kann euch nur empfehlen, die Rede selbst anzuhören (die bei ca. 1:50 beginnt):