Wein und wandern an der Mosel

Wir waren eine Woche lang im Paradies … Nein, wirklich: eine golden-herbstliche Woche an der Mosel kam uns genau so vor …

Wir gönnen uns ja den Luxus, einmal im Jahr ohne Kinder eine Woche zu verreisen. Ziel dieses Mal war die Mosel. Das war Chance und Risiko zugleich; Chance, denn die Gegend ist für Menschen, die gerne wandern und Wein trinken, natürlich perfekt geeignet; und Risiko, weil das Wetter im November unkalkulierbar ist und die Wettervorhersage tatsächlich zunächst katastrophal war. Aber dann kam es anders und wir hatten allerschönstes goldenes Herbst- und Weinbergwetter.

Erste Station für einige Nächte war der sehr empfehlenswerte Paulushof in Pünderich, ein Weingut mit Ferienwohnungen und – wichtig! – jederzeit zugänglichem Wein-Kühlschrank ;-) Von hier aus haben wir einige schöne Wanderungen gemacht:

Zunächst haben wir in Pünderich selbst mit der dorfeigenen Fähre die Mosel überquert und sind dann auf den gegenüberliegenden Weinberg mit Marienburg und größtem Hangviadukt Deutschlands gewandert (ein Klick aufs Bild führt zu einer größeren Ansicht):

Ein paar Moselschleifen weiter nördlich liegt Bremm und dort der Calmont, ein Höhenzug mit den steilsten Weinlagen Europas. Und erfreulicherweise kann man über den Calmonter Klettersteig direkt durch diese Weinberge kraxeln. Dabei hat man schöne Aussichten und ordentliche Temperaturen, denn schon ein bisschen Novembersonne heizt den Schiefer am Weinberg ordentlich auf:

Etwas weiter südlich liegt der bekannte Ort Bernkastel-Kues, der zwar ganz hübsch ist, aber auch lehrt, dass sich der gesamte Mosel-Tourismus in wenigen Orten konzentriert – nämlich unter anderem hier. Aber es ist wie immer: ein paar Schritte zu Fuß gehen und schon ist man ziemlich allein:

Weil uns der Calmonter Klettersteig so gut gefallen hatte, haben wir uns dann gleich noch einen ausgesucht: das Erdener Treppchen, zwischen Pünderich und Bernkastel-Kues gelegen. Auch sehr nett:

Weiter ging’s dann nach Trier, wo wir ebenfalls einige Male übernachtet haben. Auf dem Weg dorthin ein kurzer Stop in Piesport mit einer – Überraschung! – kleinen Wanderung durch den Weinberg mit der bekannten „Goldtröpfchen“-Lage:

Trier ist natürlich auch sehr schön, einige weitere Wanderungen führten uns wiederum an die Mosel und nach Luxemburg. Und auch kulinarisch kann man sich’s in Trier gut gehen lassen, wie überhaupt die ganze Reise sehr genussreich war. Versteht sich von selbst :-)

 

4 Gedanken zu “Wein und wandern an der Mosel

Und jetzt sag deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s